Monthly Archives: Oktober 2020

Kurzmitteilung

Ergänzende niederschwellige Maßnahmen inkraftgetreten!

Bei Fragen zum Stufenkonzept gelb bitte den Elternbrief 01 20/21 unter Downloads lesen, oder wenden Sie sich direkt telefonisch während der Schulöffnungszeiten an uns.

 

 

 

Mit Wirkung vom 02. bis 30.11.2020 hat der Minister für Bildung, Jugend und Sport erweiterte Maßnahmen zum Schulbetrieb nach den Herbstferien 2020 erlassen, die Auswirkungen auf den Schulbetrieb an unserer Regelschule haben.

Erlassene Maßnahme Auswirkung auf den Schulbetrieb an der

RS Langula

Lernen am anderen Ort (z. B. Klassenfahrten, Wandertage, Schülerpraktika an allgemeinbildenden Schulen, Berufsorientierung außerhalb des Schulgebäudes) sind umgehend abzusagen;
  • Absage des Praktikums der Klasse 10 der der Berufsfelderkundung für die Klassenstufe 8 ist erfolgt. Ein jeweiliger Nachholtermin ist momentan nicht absehbar.
Betretungsverbot für schulfremde Personen und Eltern

alle Veranstaltungen in Schule (wie z. B. Elternabende) sind abzusagen;

  • Verschieben  des geplanten Elternsprechtages vom 23. November auf den 21. Dezember. Vorher notwendige Gespräche sind nur telefonisch oder per Videokonferenz nach individueller Terminabsprache möglich!
  • Das Abholen erkrankter Schülerinnen und Schüler ist nur außerhalb des Schulgebäudes.
  • Der Tag der offenen Tür 2020 ist abgesagt!
Der Schulsport findet statt; die Schulträger haben für die Öffnung der Sportstätten Sorge zu tragen.

schulsportliche Wettbewerbe über die eigene Schule hinaus sind abzusagen, soweit sie nicht verschoben oder in einem geeigneten kontaktlosen Format oder als Fernwettbewerb ausgetragen werden können;

  • Sportunterricht findet ganz normal unter Einhaltung des Hygienekonzeptes  statt.
  • Absage der Teilnahme an schulsportlichen Wettbewerben ist erfolgt.
Ganztagsbetreuung in Form von Arbeitsgemeinschaften und Maßnahmen aus dem Schulbudget mit schulfremden Personen sind abzusagen, sofern sie nicht in einer dem Distanzunterricht ähnlichen Form digital stattfinden können.
  • Alle Arbeitsgemeinschaften finden nicht statt!

Regelschüler lernen vor Ort im Nationalpark Hainich

 

Im September machten sich die Sechstklässler der Regelschule Langula auf den Weg zum Zollgarten, um von da aus mit Mitarbeitern des Nationalparks eine Urwaldexpedition zu unternehmen. Auch über das Lebensnetz Wald gab es so manches zu erfahren.

Die drei Mitarbeiterinnen vom Nationalpark, die die beiden Gruppen begleiteten, haben ihr Wissen über Rotbuchen, Spechtarten, Baumpilze, Baummarder und vieles mehr sehr interessant und naturnah an die Schüler der 6. Klasse weitergegeben.

Und schon werden  Baum und Wiese zum Schülerarbeitsplatz, bei schönem Herbstwetter und mit abwechslungsreichen Aufgaben.

 

Die Schüler wurden nicht nur dazu angeregt, den Urwald mit allen Sinnen zu entdecken, sondern  haben natürlich besonders die tollen Spiele im Wald auch sehr genossen und  dabei ebenso etwas gelernt.

 

Und vor Ort nach den Lebewesen im Totholz zu suchen, das ist schon auch sehr spannend und kann dem Blättern und Lesen im MNT-Lehrbuch sicher Konkurrenz machen.

Insgesamt gesehen ist es doch eine tolle Sache, ein solches Weltnaturerbe vor der Haustür zu haben, einen Buchenwald, der für ganz Europa etwas ganz Besonderes ist. Und als nächstes werden unsere Fünftklässler sich auch hierhin auf den Weg machen und kennen lernen, was ein Urwald ist und warum der so wichtig ist für die Natur und damit für die gesamte Umwelt.

Text: Silvia Jander (Klassenlehrerin)

Bilder:  Jander/ Buschendorf (MNT-Lehrer)

 

Neues aus der Regelschule Langula

 

Alle 156 Regelschüler und ihre Lehrer beglückwünschen neue Schülersprecherin auf dem Schulhof

 

Im September stand für das neue Schuljahr gleich ein ganzer Wahl-Marathon auf dem Programm. Als erstes wurden Klassensprecher und Stellvertreter gewählt, aus deren Runde  heraus dann am 09.09.2020 die neue Schülersprecherin gewählt wurde. Die Bekanntgabe der Ergebnisse erfolgte in großer Runde auf unserem Schulhof, und das bei herrlichstem Sonnenschein.

Marie Steinbrecher aus Klasse 10 machte das Rennen und vertritt die Interessen der Regelschüler nun als Schülersprecherin unserer Schule.

Als Stellvertreterin steht ihr Lotte Naumann  (8b) zur Seite.  Platz 3 und 4 der Schülersprecherwahl  erreichten Danilo Pfaff (7b) und Christoph Kleinschmidt (8b). [v.l.n.r.]

Gleichzeitig wurde an dem Tag ein neuer Vertrauenslehrer gewählt. Von den vier neuen Kollegen, die wir in diesem Schuljahr in unserem Lehrerteam begrüßen durften, bekam gleich einer dieses Amt von den Schülern aufgetragen. Als Referendar bereits aus dem vergangenen Schuljahr bekannt, wurde Herr A. Weiß aus Oberdorla der diesjährige Vertrauenslehrer. An dieser Stelle auch ein Dank  an die gewählten Klassenelternsprecher, die Mitglieder in der Schulkonferenz und alle, die sich mit unserer Schule verbunden fühlen. Nicht zuletzt sind wir sehr froh darüber, einen seit Jahren treuen Vorstand des Schulfördervereins zu haben,  den wir als Schule  auch unbedingt brauchen. Frau A. Raub und Frau S. Schmidt aus Langula seien an dieser Stelle stellvertretend dafür genannt, dass es keineswegs  selbstverständlich ist, auch nach der Schulzeit der eigenen Kinder für die Schule im Wohnort so aktiv zu sein und Verantwortung zu übernehmen. Einige wenige neue Mitglieder konnten wir aktuell schon gewinnen, aber das kann und sollte im Sinne aller Schüler nur ein Anfang sein. Der  eine Euro im Monat kann so viel bewirken, den eine Mitgliedschaft lediglich kostet. Fühlen Sie sich gern angesprochen, liebe Eltern, es profitieren nicht nur ihre Kinder davon…!!!

Text und Bilder: Silvia Jander [Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit}

Geschichtsprojekt am Opfermoor

 

Regelschüler erkunden Historisches und lernen vor Ort

 

Bei herrlichem Sonnenschein zogen wir , die Klassen 7a und b mit Frau Elflein und Frau Conrad, morgens um acht los, um nach Niederdorla zu wandern. Das Museum und das Freigelände des Opfermoors Vogtei waren unser Ziel.

Solch eine Anlage direkt vor der Haustür zu haben, ist schon eine tolle Gelegenheit, Unterricht einmal anders zu gestalten. Nach dem Hinweg war erst einmal eine Frühstückspause angesagt. Dann ging es ins Museum, wo uns Frau Stoll wichtige Informationen zur Ausgrabung und den Funden gab. Mit Handzetteln erkundeten wir  daraufhin die Exponate der Ausstellung.

Dann ging es endlich in das Freigelände. Dort bekamen wir eine kurze Führung von Frau Conrad und dann durften wir auf eigene Faust das Gelände erobern und Antworten zu unseren Aufgaben sammeln.

 

Leider war die Zeit  wieder einmal viel zu kurz, sodass sich nicht alle am Bogenschießen ausprobieren konnten. Beim Brettchen weben kamen so einige an ihre Grenzen, weil sie so ungeduldig waren. Aber wir durften noch ein paar Probestücke mit in die Schule nehmen, um dort weiter zu üben. Nun können wir am praktischen Beispiel in Deutsch und Geschichte lernen und arbeiten.

 

Auch den Heimweg zur Schule legten wir zu Fuß zurück und mussten uns sputen, damit wir rechtzeitig zu den Schulbussen ankamen.  Trotz Covid 19 durften wir dieses Projekt durchführen und unbeschwert einen wichtigen Teil unserer Geschichte erleben. Vielen Dank dafür! Wir haben noch lange nicht alles sehen und erkunden können, aber wir kommen bestimmt bald wieder!

Herzlichen Dank dem Team des Museums, welches sehr kurzfristig unseren Projekttag möglich machte, so dass wir einen der letzten schönen Sommertage dafür  nutzen konnten!

 

Klasse 7a und 7b

Sportlicher Wandertag der Achtklässsler

Sportlicher Wandertag der Achtklässsler

 

Die Schüler der  8a und 8b hatten sich sehr auf ihren letzten Wandertag im vergangenen Schuljahr gefreut. Geplant war eine Fahrt mit der Erlebnis- Draisine in Lengenfeld /Stein. Leider konnte dieser Ausflug auf Grund der Einschränkungen wegen der Corona- Pandemie nicht stattfinden.

Und so haben wir gleich zu Beginn dieses Schuljahres einen neuen Termin gefunden. Besonderer Dank gilt der Regionalbus GmbH, die uns die Fahrt nach Lengenfeld/St. und zurück im Rahmen der Förderung „Kinderfreundlicher Landkreis“ kostenfrei ermöglichte.

Am Freitag, dem 18.9.2020, war es dann soweit. Wir haben uns bei sonnigem Wetter auf den Weg gemacht und sind um 9.30 Uhr mit 10 Fahrrad-Draisinen in Lengenfeld gestartet. Die ca. 13 km lange Strecke nach Küllstedt hat uns alle gefordert. Jeder musste tüchtig in die Pedale treten, um pünktlich und  glücklich am Ziel anzukommen.

Dort haben wir uns gestärkt und ein wenig ausgeruht, um dann um 12.00 Uhr voller Elan den Rückweg in Angriff zu nehmen. Die geschafften Draisine-Radler wurden am Ende eines schönen und sportlichen Vormittags wieder zurück zur Schule nach Langula gebracht.

 

Text und Fotos: Astrid Schweitzer (Klassenlehrerin 8b)